mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

 

Auftragsbekanntmachung

   
     
HAD-Referenz-Nr.: 280/1303
 
Auftragsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU
 
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
 
I.1)   Name und Adressen
    Landkreis Gießen - Der Kreisausschuss - Zentrales Vergabemanagement
    Riversplatz 1 - 9
    35394 Gießen
    Deutschland (DE)
    NUTS-Code: DE721
    Telefon: +49 64193901892
    Fax: +49 64193901766
    E-Mail: vergabe@lkgi.de
    Internet-Adresse(n)
    Hauptadresse: http://www.lkgi.de/
I.2)   Gemeinsame Beschaffung
I.3)   Kommunikation
    Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
    URL : http://www.dtvp.de/
    Weitere Auskünfte erteilen/erteilt
    die oben genannten Kontaktstellen
     
    Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen
    elektronisch via: http://www.dtvp.de/
    an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)   Art des öffentlichen Auftraggebers Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)   Haupttätigkeit(en) Allgemeine öffentliche Verwaltung
 
Abschnitt II: Gegenstand
 
II.1)   II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1)   Bezeichnung des Auftrags
    Objektplanung für die energetische Sanierung der Wilhelm-Leuschner-Schule (Grundschule) Heuchelheim
    Referenznummer der Bekanntmachung: 96-41-623-17
II.1.2)   CPV-Code Hauptteil:
    71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
II.1.3)   Art des Auftrags
    Dienstleistungen
II.1.4)   Kurze Beschreibung
    Objektplanung, § 34 HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, für die energetische Sanierung der Wilhelm-Leuschner-Schule (Grundschule) in Heuchelheim.
II.1.5)   Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)   Angaben zu den Losen
    Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)   Beschreibung
II.2.2)   Weitere(r) CPV-Code(s)
    71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros 71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2.3)   Erfüllungsort
    NUTS-Code:
    DE721 Gießen, Landkreis
    Hauptort der Ausführung
    Grundschule Heuchelheim, Bahnstaße 11, 35452 Heuchelheim
II.2.4)   Beschreibung der Beschaffung
    Gegenstand des Auftrags ist die Objektplanung, § 34 HOAI, Leistungsphasen 1 bis 9, für die energetische Sanierung der Wilhelm-Leuschner-Schule (Grundschule) in Heuchelheim.
Die Grundschule in Heuchelheim besteht aus 4 einzelnen Gebäuden und einer Sporthalle unterschiedlichsten Alters. Die Gebäude 1 bis 4 sind für die Sanierung vorgesehen.
Es ist geplant, die Fassade sowie den Sockelbereich zu dämmen und abzudichten (WDVS). Die bestehenden Fenster und Außentüren werden ersetzt.
Das Flachdach erhält eine neue Wärmedämmung, einschließlich der erforderlichen Dampfsperre und Abdichtung. Vorab wird der vorhandene, nicht mehr intakte Dachaufbau abgetragen.
Geplant sind der Einbau einer kontrollierten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (WRG) sowie der Einbau neuer Leuchten. Sowohl die Lüftungsanlage wie auch die Beleuchtungsanlage werden in Abhängigkeit von Anwesenheit, Luftqualität, bzw. Tageslicht geregelt. Durch den Einbau der neuen Lüftungsanlage sowie das Ersetzen der Beleuchtung ist eine Innensanierung erforderlich (abgehängte Decken, Kanäle, Trockenbau-, Putz- und Malerarbeiten etc.).
Folgende Bauteile zur energetischen Sanierung sind im Wesentlichen vorgesehen: Fassade: 2.500 m2 Fenster: 440 m2 Dach: 1.483 m2 Decken (durch technische Gebäudeausrüstung, Putz, etc.): 2.500 m
Die Sanierung erfolgt auf den Grundlagen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie des erneuerbaren Wärmegesetzes (EWärmeG).
II.2.5)   Zuschlagskriterien
    Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen genannt
II.2.6)   Geschätzter Wert
II.2.7)   Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
    Laufzeit in Monaten: 24
    Dieser Auftrag kann verlängert werden : nein
II.2.9)   Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
    Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern
II.2.10)   Angaben über Varianten/Alternativangebote
    Varianten/Alternativangebote sind zulässig : nein
II.2.11)   Angaben zu Optionen
    Optionen : ja
    Beschreibung der Optionen
    Es bleibt vorbehalten, den Planungsauftrag im Zuge der Umsetzung des Projekts zu erweitern, wenn aufgrund der Beschlüsse der zuständigen Gremien des Landkreises Gießen und auf Basis des Haushaltsplans im Zusammenhang mit der energetischen Sanierung weitere bauliche Maßnahmen an der Wilhelm-Leuschner-Schule durchgeführt werden sollen, die sich nicht ohne Nachteil abtrennen lassen (z.B. zusätzliche Maßnahmen der Innensanierung).
II.2.12)   Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)   Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
    Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)   Zusätzliche Angaben
 
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
 
III.1)   Teilnahmebedingungen
III.1.1)   Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
    Eigenerklärung auf vorgegebenem Bewerbungsbogen. Zusätzlich sind Nachweise der Berufsqualifikation in Kopie vorzulegen.
III.1.2)   Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
    Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien
    Auszug aus Bilanzen, Geschäftsberichten oder GuV-Rechnungen der letzten drei Geschäftsjahre. Zulässig ist auch eine von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer bestätigte Erklärung zu den Gesamtumsätzen der letzten drei Geschäftsjahre. Siehe im übrigen Antragsunterlagen.
Die geforderten Nachweise sind in vollem Umfang für den Bewerber, bei Bewerber- bzw. Arbeitsgemeinschaften von allen Mitgliedern der Gemeinschaft bzw. bei Untervergabe von Leistungen auch für eventuell vorgesehene Nachunternehmer zu erbringen.
    Möglicherweise geforderte Mindeststandards
III.1.3)   Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
    Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)   Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)   Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)   Angaben zu einem besonderen Berufsstand
    Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
    Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift
    HBO u.a.
III.2.2)   Bedingungen für die Ausführung des Auftrags
III.2.3)   Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
    Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
 
Abschnitt IV: Verfahren
 
IV.1)   Beschreibung
IV.1.1)   Verfahrensart
    Verhandlungsverfahren
IV.1.3)   Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)   Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)   Angaben zur Verhandlung
    Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)   Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)   Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
    Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)   Verwaltungsangaben
IV.2.1)   Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)   Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
    Tag: 29.08.2017 Ortszeit: 10:00
IV.2.3)   Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
    Tag: 22.09.2017
IV.2.4)   Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
    Deutsch (DE)
IV.2.6)   Bindefrist des Angebots
    Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.12.2017
 
Abschnitt VI: Weitere Angaben
 
VI.1)   Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag : nein
VI.2)   Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)   Zusätzliche Angaben
    Die Antragsunterlagen stehen ausschließlich zum kostenlosen Download auf dem Deutschen Vergabeportal (DTVP) unter der URL http://www.dtvp.de zur Verfügung. Auch die Kommunikation wird elektronisch über diese Plattform abgewickelt. Es ist daher für alle interessierten Bewerber unabdingbar, dort eingestellte Informationen regelmäßig einzusehen (empfohlen). Um automatische Nachrichten des Systems zu empfangen, z.B. bei Änderung der Vergabeunterlagen oder beantworteten Fragen, müssen sich Bewerber auf der Plattform registriert und für das Verfahren freigeschaltet haben. Im übrigen ist eine Registrierung auf DTVP jedoch weder erforderlich noch Voraussetzung für eine Teilnahme an der Phase I des Verfahrens (Teilnahmewettbewerb). Bei Auswahl für die Phase II (Auftragsverfahren) ist eine Registrierung auf der Vergabeplattform hingegen aus technischen Gründen Bedingung für die weitere Teilnahme am Verfahren.
VI.4)   Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)   Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)   Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)   Einlegung von Rechtsbehelfen
    Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen
    Nachfolgend ist der Wortlaut im Auszug von § 160 GWB wiedergegeben. Insbesondere wird auf Abs. 3 Nr. 4 hingewiesen.
"§ 160 GWB - Einleitung, Antrag
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind."
VI.4.4)   Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
    Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
    Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
    64283 Darmstadt
    Deutschland (DE)
    Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)   Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    27.07.2017
 

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen
Der Kreisausschuss
Riversplatz 1-9
35394 Gießen
Tel. 0641 9390 0
Fax 0641 33448

 

E-Mail: Info@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0