mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen


Ein Gruppenbild.„Das ist der Lohn für die Anstrengungen aller beteiligten, die in den vergangenen Jahren zur hohen Qualität des Kelten-Römer-Pfades beigetragen haben“, sagte Landrätin Anita Schneider, die das Zertifikat stellvertretend für alle Akteure am Freitag von DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß entgegen nahm. Durch den Einsatz der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung des Landkreises Gießen und der Kommunen Biebertal, Lahnau und Wettenberg sowie der unermüdlichen Wegepaten befindet sich der Kelten-Römer-Pfad durchgehend auf dem vom Deutschen Wanderverband gefordertem Qualitätsniveau. „Die Experten des Deutschen Wanderverbandes haben uns daher zum zweiten Mal bestätigt, dass der Kelten-Römer-Pfad zur Liga der Qualitätswege in Deutschland zählt. Er ist ein Wanderweg mit einer sehr guten Markierung auf einer sehens- und wandernswerten Strecke“, so die Landrätin. Sie ist überzeugt, dass der Kelten-Römer-Pfad durch die erneute Auszeichnung weitere Wanderfreudige aus der Region und auch darüber hinaus anlockt.


In diesem Jahr feierte der Kelten-Römer-Pfad sein fünfjähriges Bestehen. Er ist als ergänzende Schleife zum Lahnwanderweg konzipiert und auch an diesen Fernwanderweg angeschlossen. Der Wanderweg verbindet archäologisch bedeutsame Stätten der Kelten und Römer und verläuft auf einer Strecke von rund 22 Kilometern durch eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft mit viel Wald und Wiesen. Zusätzlich bietet er beeindruckende Ausblicke und Einblicke in das keltische Leben am Dünsberg und die Bauweise einer römischen Stadtgründung am Römerforum Waldgirmes. Seit der Eröffnung 2012 wurde der Kelten-Römer-Pfad an einigen Stellen optimiert. So führt der Wanderweg nun über längere Strecken mit naturnahem Weganteil. Und er verläuft nicht nur an den überregional bekannten keltischen und römischen Stätten vorbei, sondern auch an vielen interessanten Punkten wie einem Wassertretbecken in Lahnau, an der stillgelegten Grube Friedberg am Fuße des Dünsbergs und an einem Grenzstein-Lapidarium bei Biebertal-Fellingshausen.


Solche Sehenswürdigkeiten, gepaart mit Naturattraktionen, eindrucksvollen Aussichten und attraktiven Landschaften, zählen zu den notwendigen Kriterien für einen Qualitätsweg nach dem Deutschen Wanderverband. Besonders schauen die Wegprüfer des DWV für ein möglichst hohes Naturerleben nach naturnahen Weganteilen und wenigen Streckenanteilen auf Teerwegen. Außerdem ist eine nutzerfreundliche und lückenlose Wege-Markierung notwendig, damit der Wanderweg auch ganz ohne Karte abgewandert werden kann. „Mit der Auszeichnung steht fest, dass der Kelten-Römer-Pfad durchgehend wanderfreundlich markiert und zugleich naturbelassen und abwechslungsreich ist. Eben ein Wandererlebnis“, fasst die Landrätin abschließend zusammen.


Für diejenigen, die dennoch lieber mit Karte wandern, hat der Landkreis Gießen im vergangenen Jahr eine Übersichtskarte zum Kelten-Römer-Pfad erstellt. Die kostenfreie Übersichtswanderkarte zum Kelten-Römer-Pfad sowie den kostenlosen Lahnwanderweg-Pocketguide, in dem auch der Kelten-Römer-Pfad mit drei Tagestouren beschrieben ist, erhalten Sie bei der Kreisverwaltung Gießen, Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kreisentwicklung, Riversplatz 1-9, 35394 Gießen, Telefon: 0641 9390-1476, E-Mail: tourismus@lkgi.de. Weiterhin ist das Faltblatt in den Rathäusern in Biebertal, Lahnau, Wettenberg und Lollar oder bei der Tourist-Info Gießen erhältlich. Die Übersichtskarte kann auch im Internet unter www.giessener-land.de als PDF heruntergeladen werden

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen
Der Kreisausschuss
Riversplatz 1-9
35394 Gießen
Tel. 0641 9390 0
Fax 0641 33448

 

E-Mail: Info@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0