mehr Kontrast
Zufallsbild aus dem Landkreis Giessen

Der Landkreis Gießen arbeitet an verschiedenen Projekten im Bereich Migration und interkulturellen Angelegenheiten:

 

  • Die dauerhaft eingerichtete Veranstaltungsreihe „Forum Migration und Integration“ soll den Informationsfluss zwischen Migrantenorganisationen und der Kreisverwaltung optimieren, um Anregungen zu Fachthemen durch Experten geben zu können.
  • Das Projekt  „Wegweisende Integrationsansätze Realisieren“ (WIR) entwickelt Strukturen in allen öffentlichen Lebensbereichen weiter. Diese sollen auf eine vielfältiger werdende Gesellschaft ausgerichtet werden und allen Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Chancen auf Teilhabe eröffnen.
    WIR-Logo
    Aufgabe des WIR-Koordinators ist es zum Beispiel, ein regionales Integrationsmanagement einzurichten, die interkulturelle Öffnung voranzutreiben und Konzepte für eine Willkommens- und Anerkennungskultur zu koordinieren.

    Nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund, auch Menschen mit deutschen Wurzeln sind gefordert, denn Integration ist keine Einbahnstraße: Damit Integration gelingt, müssen alle Seiten aktiv dazu beitragen.
  • Außerdem beteiligt sich der Landkreis Gießen am Projekt „Netzwerk Integration“, um die Situation von Migrantinnen und Migranten zu verbessern, das sich seit 2005 regelmäßig trifft. Hier werden Dialoge zu unterschiedlichen Sichtweisen von unterschiedlichen Kreisen gleichberechtigt geführt und Differenzen minimiert. Dies ist wichtig, um sich mit den Themen aus dem Bereich der Integration von Migranten beschäftigen zu können. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Umsetzung von Sprachkursen.
  • Um das Projekt „Xenos – Integration und Vielfalt“, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds, unterstützen zu können, koordiniert und kooperiert der Landkreis Gießen das Programm mit fünf allgemeinbildenden und einer beruflichen Schule. Ziel des Bundesprogramms „Xenos“ ist es, Toleranz und Demokratiebewusstsein zu stärken und Rassismus abzubauen.
  • Die Kampagne „Save me“ hat die Absicht, Flüchtlinge aus anderen Staaten zu holen und diese hier unterzubringen. Der Landkreis Gießen setzt das sogenannte Resettlement-Programm der Bundesregierung um. Ziel ist es, Flüchtlingen eine neue Heimat zu bieten.
  • Ein großes Projekt, die „Interkulturelle Woche“, wird durch den Landkreis Gießen in Kooperation mit der Stadt Gießen mit zahlreichen und vielfältigen Aktionsformen durchgeführt. Sie ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der griechisch-orthodoxen Metropolie.
  • Viele solcher Veranstaltungen und Projekte werden auch durch die Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), dem Kreisausländerbeirat und der Ausländerbehörde des Landkreises durchgeführt.
  • Das jüngste Projekt „Vielfalt leben und Gestalten“ wird vom Landkreis Gießen gemeinsam mit der THM Gießen umgesetzt. Hier werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Verwaltungen und Migrantenselbstorganisationen im Bereich der Interkulturellen Kompetenz geschult und bestmöglich auf den Kontakt mit Menschen mit Migrationshintergrund vorbereitet.

 

Die Integration könnte niemals so erfolgreich sein, wenn sich Migrantenorganisationen, Kommunen, Verbände und Vereine, Bürgerinnen und Bürger und die Verwaltungen nicht mit so viel Engagement beteiligen würden. Die vielfältigen Projekte der Kreisverwaltung Gießen in diesem Bereich werden mithilfe derer Unterstützung immer größer.

Sie erreichen uns

Landkreis Gießen

Dezernat IV

Riversplatz 1-9

35394 Gießen

 

Isray Budak

Koordinator WIR-Projekt

Tel. 0641 9390 1681

isray.budak@lkgi.de

 

Markéta Roska

Koordinatorin WIR-Projekt

Tel. 0641 9390 1790

marketa.roska@lkgi.de

Servicetelefon

Montag bis Donnerstag
8 - 16 Uhr

Freitag

8 - 14 Uhr

 

Tel. 0641 9390 0