Drucken

Die drei Feinstaubplaketten mit den Kennnummern zwei, drei und vier.Vorführpflicht

Alle Fahrzeuge, für die noch keine Deutschen Fahrzeugpapiere existieren bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ausgestellt wurde, müssen grundsätzlich zum Abgleich der Fahrzeugidentifizierungsnummer bei unserer Dienstelle vorgeführt werden.

 

Fahrzeuge, die sich außerhalb des Landkreises Gießen befinden, müssen unter Umständen vorher z.B. mit Kurzzeitkennzeichen oder auf einem Anhänger in den Landkreis überführt werden oder bei der, für den Standort des Fahrzeugs zuständigen Zulassungsstelle vorgeführt werden, die dann eine Bescheinigung über die Übereinstimmung mit den Papieren und Richtigkeit der eingeschlagenen Fahrgestellnummer ausstellt.

 

Das gleiche gilt auch für Sonderkennzeichen (Größe, Anbringung, etc.).

 

 

Einzelgenehmigung und Einzelbetriebserlaubnis

In Hessen werden diese Aufgaben von zwei Bündelungsbehörden in den Landkreisen Fulda und Marburg-Biedenkopf wahrgenommen.

 

Für den Landkreis Gießen ist es möglich, den Antrag direkt bei der Genehmigungsbehörde des Landkreises Marburg-Biedenkopf zu stellen.

 

Der Antrag kann auf dem Postweg, per E-Mail oder Fax oder mit einer Kopie des Original-Gutachtens direkt an den Landkreis Marburg-Biedenkopf geschickt werden.

 

Die Adresse lautet:      

 

Landkreis Marburg-Biedenkopf

Fachbereich Ordnung und Verkehr

Fachdienst Kfz-Zulassung

Im Lichtenholz 60

35043 Marburg

E-Mail: einzelgenehmigung@marburg-biedenkopf.de

Fax: 06421 405-1696

 

Weitere Hinweise entnehmen Sie:

 

 

Halterauskünfte

Eine Auskunft aus dem örtlichen Fahrzeugregister kann zur Verfolgung von Rechtsansprüchen beantragt werden, soweit es sich um einen verkehrsbezogenen Anspruch handelt. Zum Beispiel will der Geschädigte nach einem Verkehrsunfall die Haftpflichtversicherung des Unfallgegner in Erfahrung bringen. Wir benötigen in diesem oder ähnlichen Fällen ein Anschreiben mit genauem Sachverhalt und der Angabe von Gründen für die Halterauskunft.

 

Eine Auskunft ist auf postalischem Wege möglich und kostet eine Gebühr in Höhe von 5,10 Euro zusätzlich 1,60 Euro Auslagen für das Einwurfeinschreiben, mit dem die Auskunft verschickt wird. Beigelegt zur Auskunft ist ein Überweisungsträger, über den die Gebühren im Nachhinein beglichen werden können.

 

Telefonische Anfragen können leider nicht beantwortet werden.

 

 

Versicherungswechsel

Ein Versicherungswechsel auf ein bereits zugelassenes Fahrzeug ist ausschließlich über eine elektronische Übermittlung der Versicherungsbestätigung / Daten durch die Versicherungsgesellschaft möglich. Diese wird durch die Hauptstelle der jeweiligen Versicherung ausgelöst.

 

 

Plakettenlaufzeiten

Die Plakettenlaufzeiten nach Farben sortiert.

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Feinstaubplakette

Die drei Feinstaubplaketten mit den Kennnummern zwei, drei und vier.

 

Eine Feinstaubplakette kann unter Vorlage der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) von der Zulassungsstelle, Abgasuntersuchungs-Werkstätten, Prüforganisationen und Fahrzeughändlern oder Autohäusern ausgestellt werden und berechtigt zur Einfahrt in Deutschlandweit bestehende Umweltzonen.